Sigibrasil

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Brasilien gen.

Die Carnaúba Palme

Der Copernicia Prunifera gehört zur Familie der Arecaceae, und ist als Carnauba oder Carnaubeira bekannt, Anzutreffen im nordöstlichlichen Brasilien, in den Flusstälern, in Gebieten der Savanne und in den Staaten von Pará, Maranhão, Piauí bis Goiás und Bahia. Der Baum kann eine Höhe von 10 bis 15 m erreichen.
Ihr Holz ist einigermaßen schwer, weich, leicht zu bearbeiten, sehr resistent und von langer Dauerhaftigkeit auch im Salzwasser. Es wird als Pfosten benutzt, für ländliche Konstruktionen und Brennholz, gesplittert oder zersägte wird es für Dachsparren benutzt, für Balken und Latten, Kisten und für allerlei häusliche Produkte bis hin zu Spazierstöcken.
Die jungen Blätter liefern das berühmte brasilianische Wachs, zur Herstellung von Kerzen und für viele industrielle Endprodukte wie Schuhfette, Schellack, Schmiermittel, Seifen, Isolierbänder. Die Blätter der Carnauba sind von einem Wachs überdeckt. Dieses Wachs in den Blättern einiger Pflanzen, wie auch in der Carnauba, (möglicherweise Folge ihrer Adaptation zu den trockenen Gebieten), verhindert den Verlust an Wasser und es schützt die Pflanze gegen den Angriff von Pilzen.
Die trockenen Blätter werden zur Häusereindeckung verwendet, sie werden auch zur Herstellung von Taschen, Matten, Schnüre, Körbe, Matratzen und von Hüten verwendet.
Die Mandeln enthalten Öl. Die Carnauba ist schön und dekorativ. Sie blüht während der Monate vom Juli-Oktober und die Früchte reifen hauptsächlich von November-März.
Im nordöstlichen Brasilien wurden alle Häuser mit Materialien der Carnauba gebaut. Die Früchte des Carnauba werden vorwiegend als Tierfutter genommen. Die Mandeln, geröstet und gemahlen dienen fallweise noch als Kaffeeersatz.


kostenlos counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü